Unterricht

UnterrichtDas Unterrichten von Taijiquan oder Qigong hat ähnliche Gesetzmäßigkeiten wie wir sie von der Schule kennen. Ob einem der Unterricht gefällt, hängt zu einem großen Teil von der Person des Lehrers ab. Das muss nicht zwangsläufig mit der Kompetenz des Unterrichtenden zusammenhängen. Vielmehr geht es darum, ob einem persönlich die Art und Weise des Unterrichts zusagt. Ich kann es als Unterrichtender nicht jedem Recht machen. Hier zu erklären, wie ich unterrichte, ist schwer. Deshalb möchte ich für einen groben Einblick in meine Art und Weise des Lehrens ein paar meiner Grundsätze nennen.

  • Jeder macht sein Taiji. Die persönlichen Voraussetzungen mit denen man zu lernen beginnt spielen eine große Rolle, definieren aber nicht gut oder schlecht
  • Der Unterrichtsschwerpunkt liegt nicht auf der äußeren Form des Gelernten, sondern auf dem Wie des Zu-Stande-Kommens der Bewegung.
  • Taijiquan und Qigong muss nicht mystisch oder esoterisch sein. Es ist vielmehr pragmatisch mit vielen Parallelen zum Alltag.

Die Tatsache, dass jeder Schüler seine Persönlichkeit mit zum Unterricht bringt und auch mit dieser arbeitet, erschwert das Unterrichten einer Gruppe. Es kann nicht immer sofort auf Fehler des Einzelnen eingegangen werden. Die Erklärungen sind auch nicht zwangsläufig von jedem sofort umzusetzen. Man muss sich darüber im klaren sein, dass das Lernen einen Prozess darstellt und nur sekundär an dem gemessen werden kann, was von außen sichtbar ist. Es geht nach der Prämisse: „Der Weg ist das Ziel.“

Ich biete sowohl Unterricht für Gruppen, wie auch Einzelstunden an. Darüber hinaus gebe ich Vorträge sowie Schulungen in Betrieben, Bildungseinrichtungen, usw. Wenn Sie Interesse an meinem Angebot haben, freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*