Qigong

QigongQigong – wörtlich übersetzt könnte man sagen: mit dem Qi arbeiten. Um nun zu wissen was Qigong ist müssten wir nur noch definieren, was Qi ist. Genau hier liegt das Problem bzw. die eigentliche Wirkung des Qigong. Wir können dem Begriff Qi nicht auf etwas Bestimmtes festmachen. Wir finden das Qi sowohl in der kleinsten Zelle unseres Körpers, als auch in der Welt die uns umgibt und sogar im Kosmos. Hat ein Maler ein ausdrucksstarkes Bild auf die Leinwand gebracht, spricht man in China auch davon, dass dieses Bild Qi hat. Qi ist die Antriebsfeder allen Lebens. Damit diese Antriebsfeder auch wirken, muss das Qi in Bewegung sein. Mit den Übungen des Qigong versuchen wir genau dies zu bewerkstelligen. Wir versuchen unseren Körper wie auch unseren Geist so zu üben dass unsere Lebensenergie ins Fließen kommt.

Qigong findet in vielen Bereichen Anwendung. Als grundlegende Übungen finden wir es in den Kampfkünsten, eben auch den Taijiquan. Wir finden es aber auch als Ausformung der chinesischen Medizin, sowie in der Meditation. Neuerdings hat sich das Qigong sich auch einen Platz in Bereichen der westlichen Gesundheitslehre geschaffen. Viele kommen auf einer Kur oder während eines Klinikaufenthalts das erstmal mit Qigong in Kontakt. Im Unterschied zu unserer westlichen Herangehensweise an das Qigong, bei der wir uns erst mit auftretenden Problemen mit dem Qigong beschäftigen, hat Qigong in China einen festen Platz in der täglichen Praxis. Man kennt das Bild von Menschen die in chinesischen Parks, einzelnen oder in Gruppen, ihre Übungen praktizieren. Hier steht das Qigong als Prävention im Vordergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*